Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Musikalisches Frühlingserwachen mit jugendlichem Schwung in Tröpolach PDF Drucken E-Mail

Mit jugendlichem Schwung ließ der junge Kapellmeister Andreas Martel mit seinen 46 MusikerInnen der Trachtenkapelle Wulfenia Tröpolach beim traditionellen Frühjahrskonzert im Carinzia Conference Center dem Winter am Fuße des Nassfeldes keine Chance mehr. Nach der Eröffnung mit dem Stück "The Awakening" führte Kapellmeister Martel seine Musiker und die begeisterten Zuhörer im vollbesetzten Saal des Conference Centers in viele Musikrichtungen.

 

Die junge Germanistikstudentin Isabella Jost führte charmant und gekonnt durch das Programm. Die Bürgermeister Siegfried Ronacher und Christine Ploner, Labg. Siegmund Astner, die Stadträte Irmgart Hartlieb und DI Leopold Astner, Pfarrer Andreas Tonka und Hermann Rindler, Superintendentialkuratorin Helli Thelesklav  sowie die Kommerzialräte Ernst Buchacher und Otmar Zankl lauschten als Ehrengäste den Klängen der Trachtenkapelle Wulfenia.
Sechs JungmusikerInnen - Theresa Astner, Lisa Gratzer, Valentina Teubenbacher, Annalena Astner, Christopher Markert und Daniel Bachmann - wurden im Rahmen des Konzertes offiziell in das Orchester aufgenommen. Katrin Pernull wurde für 15 Jahre aktive Musikerin seitens des Blasmusikverbandes geehrt und stellte kurz ihre eigene neue CD vor.  

Wie angeführt wurde das Konzert mit dem Stück The Awakening von Bert Appermont begonnen. Dabei spielten die Musiker zuerst bei Dunkelheit. Nach und nach wurde durch Lichteffekte, heuer erstmals in Verwendung und professionell bedient durch Karli Wassertheuer (Bruder unseres EDV Technikers Manfred Wassertheurer – herzliche Dank lieber Karli), die aufgehende Sonne und das Erwachen der Natur in den Saal gezaubert. Gleichzeitig wurden über den Beamer  tolle Bilder von Florian Jost – herzlichen Dank- mit Sonnenaufgängen in verschiedenen Stadien gezeigt. Daniel Bachmann, Nicki Leitner und Christoph Astner beeindruckten mit wunderbar vorgetragenen Solostellen.
Mit der Ouvertüre Klingendes Land von Sepp Danzer führten die MusikerInnen mit traditioneller Blasmusik das Programm schwungvoll fort. Den geistlichen Teil des heurigen Konzertes bildete das Pie Jesu aus dem Requiem von Andrew Lloyd Webber. Das Stück wurde von Kapellmeister Martel selbst für die TKW arrangiert und war eine beeindruckende musikalische Anrufung an den barmherzigen Jesus. Mit der Processional Fanfare kündigte die Wulfenia mit Pauken und Trompeten die offizielle Aufnahme von sechs JungmusikerInnen an. Die offizielle Aufnahme führte der Jugendreferent Andreas Astner gemeinsam mit unseren Obmann durch.
Mit dem schwierigen aber schwungvollen und wuchtigen Konzertmarsch Der Brautwerber von Adolf Becker wurde das Konzert fortgesetzt. Dann ging es in Richtung Filmmusik. Zuerst stand Chicken Run – Rennende Hennen – auf dem Programm. Dabei spielten die MusikerInnen zum Trailer des bekannten Zeichentrickfilmes mit viel Freude und Schmäh. Es wurden auch Kazoos immer wieder in verschiedenen Instrumentengruppen eingesetzt.  Das Kazoo ist ein kleines Membranophon das zu den Ansingtrommeln gehört. Durch Ansprechen oder Ansingen wird eine Membran  in Schwingung versetzt und damit der Ton der eigenen Stimme verändert. Bei der Filmmusik Forrest Gump von Alan Silvestri zeigte der junge Gastmusiker Tobias Hohenwarter aus Reisach auf der Klaviersolostimme sein großes Talent. Die Mercury-Komposition Bohemian Rhapsody belegte sowohl 1975 als auch 1991 viele Wochen lang die Spitze der britischen Singlecharts und auch beim Frühjahrskonzert ließ dieser Titel die meisten Zuseher nicht mehr ruhig auf ihren Sesseln sitzen. Nikolaus Astner jun. spielte darin ein beeindruckendes Trompetensolo. Mit den Variationen des lieben Augustin von Gerd Kofler nach dem Volksslied „O du lieber Augustin“ spielte die TKW eine neuere originale Blasmusikliteratur und mit der Polka Egerländer Perle, dirigiert  von Nikolaus Astner jun. und dem Konzertmarsch Mississippi River von Julius Fucik kehrte die Trachtenkapelle Wulfenia Tröpolach wieder zur traditionellen Blasmusikliteratur zurück und schloss das Programm unter großem Applaus der ca 350 Zuhörer und Zuseher. Als Zugabe gab es zum Gedenken an den 150 Geburtstag des Komponisten H.J. Schneider seinen Marsch Alt-Starhemberg. Gleichzeitig wurde der Marsch auch zum runden Geburtstag für Stadträtin Irmgard Hartlieb intoniert. Bei der zweiten Zugaben brillierte nochmals Daniel Bachmann als Solist beim Marsch Der Solotrommler von Ernst Mosch.

Herzlichen Dank nochmals an unsere Sprecherin Isabella Jost, an unseren Klaviersolisten Tobias Hohenwarter und unseren Lichttechniker Karl Wassertheurer. Ein herzliches Vergelt´s Gott natürlich auch dem Falkensteiner Hotel Carinzia, Fr. Hoteldirektorin Anita Sternad und Saalmangerin Sabrina Slamanig für die Unterstützung und immer freundliche Aufnahme. Nicht zuletzt herzliche Gratulation und Vergelt´s Gott unserem jungen Kapellmeister Andreas Martel.

Fotos: Leopold Salcher, Claudia Astner

  

Letzte Aktualisierung ( Samstag, 14. April 2012 )
 
< zurück   weiter >
(C) 2018 Trachtenkapelle Wulfenia
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
design by i-cons
“Musik ist für Johann Sebastian Bach Gottesdienst.”
Albert Schweitzer (14.01.1875-04.09.1965)
Trachtenkapelle Wulfenia