Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Jahreshauptversammlung für das Jahr 2013 PDF Drucken E-Mail

dsc_0124

Mit der Jahreshauptversammlung am 3.1.2014 um 19.30 Uhr im Mehrzwecksaal der VS Tröpolach haben wir das Vereinsjahr 2013 offiziell abgeschlossen. Obmann Astner Klaus konnte neben den aktiven Musikerinnen und Musikern mit Begleitung, interessierte Freunde der TKW, unterstützende Mitglieder und eine Reihe von Ehrengästen begrüßen.

Als Ehrengäste gaben Bürgermeister Siegfried Ronacher, Stadtrat DI Leopold Astner, Gemeinderätin Veronika Kilzer, VS Dir. Ingrid Eineter sowie die offiziellen Vertreter aller anderen örtlichen Vereine der Trachtenkapelle Wulfenia die Ehre: Seniorenbundobmann Franz Gratzer, Zechmeister Gernot Steiner, SC Obmstv. DI Mathias Gucher und Stefan Eder, FFKdt Jürgen Gratzer. Ein gemischtes Horn/Tenorhorn-Ensemble umrahmte die JHV sehr schwungvoll.

dsc_0114

Die Jahreshauptversammlung bzw. die jeweiligen Berichte wurden wieder hervorragend von den einzelnen Vorstandsmitgliedern vorbereitet und von unserem EDV Fachmann, Manfred Wassertheurer, in einer beeindruckenden PowerPoint Präsentation verarbeitet.

Obmann Klaus Astner verwies in seinem Bericht grundsätzlich auf die zuständigen Referenten. Ihm war es aber ein großes Bedürfnis, den Musikerinnen und Musikern in diesem öffentlichen Rahmen ein von Herzen kommendes „Vergelt´s Gott“ für ihren Einsatz im abgelaufenen Jahr zu sagen. Der Obmann gab aber auch einen kurzen Bericht über die tolle Kameradschaft innerhalb der TKW ab. Stellvertretend für die vielen kameradschaftlichen Ereignisse erzählte der Obmann, gespickt mit vielen, teilweise sehr lustigen Bildern, von der Konzertreise nach Gleinstätten. Dem neuen jungen Kapellmeister Nikolaus Astner jun. dankte der Obmann ganz besonders, dass er die Aufgabe übernommen hat. Ein Danke galt auch den MusikerInnen für die Akzeptanz und die Disziplin, die sie dem jungen Kapellmeister entgegengebracht haben.

Schriftführerin Edith Fian gestaltete ihren Rückblick auf die Aktivitäten im vergangenen Jahr sehr informativ und humorvoll, diesmal aus der Sicht der einzelnen Instrumente der MusikerInnen. Interessant, wie treffend die Aussagen der einzelnen Instrumente eigentlich das Naturell der MusikerInnen wiedergab. Die TKW rückte 27 mal zu Aufführungen gesamt aus. Für einzelne Ensembles gab es 6 Aufführungen. Gesamtproben wurden 39mal abgehalten, plus des Intensivprobenwochenendes, wo wir ja insgesamt 15 Stunden gemeinsam und in Gruppen geprobt haben. Gruppen- und Ensembles-Proben waren 9 auf dem Programm.

Im Finanzbericht der Kassierin Ulrike Martin konnten wir aufgrund von großzügigen Spenden unserer Gönner ein Plus auf dem Konto verzeichnen. Die Hauptausgaben waren wieder im Bereich der Trachten, der Jungmusikerausbildung und der Instrumente zu verzeichnen. Gerade diese Ausgaben sind aber unverzichtbar und eine Voraussetzung für eine positive Zukunft. Es wurde von den Kassieren jedoch sehr verantwortungsvoll und genau gearbeitet und einstimmig die Entlastung erteilt.

Aus dem Bericht des Jugendreferenten Andreas ging hervor, dass die Jugend wieder sehr fleißig und vor allem erfolgreich an Weiterbildungsveranstaltungen und Prüfungen teilgenommen hat. Er konnte auch berichten, dass 6 junge Musiker der TKW im Bezirksjugendauswahlorchester beim Erfolg in der Konzertwertung mitgespielt haben.

Den Bericht, bzw. die Grußworte und das Vergelt´s Gott des Kapellmeisters, der leider arbeitsbedingt verhindert war, verlas die Schriftführerin.  

In den Grußworten der Ehrengäste Bgm. Ronacher und Stradtrat DI Leopold Astner wurde den MusikerInnen für ihre Kulturarbeit in der Ortschaft und Gemeinde gedankt.

Obmann Klaus Astner berichtete unter Allfälliges nochmals über die erfolgten Neuwahlen bei der außerordentlichen Vollversammlung am 12.10.2013. Dabei dankte er ganz besonders den ausgeschiedenen Vorstandmitgliedern, Mag. Alfred Wegscheider und Wolfgang Warmuth, die ihr Amt aus „Altersgründen“ bzw. nach langjähriger Funktionärstätigkeit zur Verfügung gestellt haben.

Unser Frühjahrskonzert findet traditionell am Ostermontag 21. April 2014 statt.

Die aktiven MusikerInnen waren im Anschluss mit Begleitung zum Fillippitsch eingeladen.

dsc_0117 dsc_0116

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 7. Januar 2014 )
 
< zurück   weiter >
(C) 2018 Trachtenkapelle Wulfenia
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
design by i-cons
“Man muss lernen, was zu lernen ist, und dann seinen eigenen Weg gehen.”
Georg Friedrich Händel (23.02.1685-14.04.1759)
Trachtenkapelle Wulfenia