Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Jahreshauptversammlung für das abgelaufene Jahr 2012 PDF Drucken E-Mail

Mit der Jahreshauptversammlung am 4.1.2013 um 19.30 Uhr im Mehrzwecksaal der VS Tröpolach haben wir das Vereinsjahr 2012 offiziell abgeschlossen. Obmann Astner Klaus konnte neben den aktiven Musikerinnen und Musikern mit Begleitung, interessierte Freunde der TKW, unterstützenden Mitglieder und eine Reihe von Ehrengästen begrüßen.


Als Ehrengäste gaben Bürgermeister Siegfried Ronacher, Stadtrat DI Leopold Astner, Gemeinderätin Veronika Kilzer, VS Dir. Ingrid Eineter sowie die offiziellen Vertreter aller anderen örtlichen Vereine der Trachtenkapelle Wulfenia die Ehre. Ein gemischtes Holzbläserensemble umrahmte die JHV sehr einfühlsam mit weihnachtlichen Weisen.

Die Jahreshauptversammlung bzw. die jeweiligen Berichte wurden wieder hervorragend von den einzelnen Vorstandsmitgliedern vorbereitet und von umserem EDV Fachmann, Manfred Wassertheurer, in einer beeindruckenden PowerPoint Präsentation verarbeitet.
Obmann Astner Klaus verwies in seinem Bericht grundsätzlich auf die zuständigen Referenten. Ihm war es aber ein großes Bedürfnis, den Musikerinnen und Musikern in diesem öffentlichen Rahmen ein von Herzen kommendes „Vergelt´s Gott“ für ihren Einsatz im abgelaufenen Jahr zu sagen. Der Obmann gab aber auch einen kurzen Bericht darüber ab, dass das Frühjahrskonzert 2012 eigentlich ein Jubiläumskonzert war.

 Am Ostermontag 1992 setzte Kapellmeister Franz Jost mit seiner TKW den mutigen Schritt,  erstmals in der Geschichte des Vereines, als ein Vorreiter im Bezirk, alleine ein Frühjahrskonzert zu geben. Seit diesem Konzert vor 20 Jahren hat sich vieles positiv verändert. Waren beim ersten Konzert, auch als Platzmangel, ca 60-70 interessierte Zuhörer dabei, so platzte 1993 bereits der neue, teilweise noch im Bau befindlichen Mehrzwecksaal der VS Tröpolach, mit ca. 180 Besuchern aus allen Nähten. Neuerungen wie der Einsatz einer PowerPoint Präsentation, Mitwirkung von Chören und Sängern, Einsatz von neuen Instrumenten und dezenten Shows, Engagement von tollen SprecherInnen, folgte 2008 unter Kapellmeisterin Adele Astner der nächste Quantensprung – auch bei der Location. Wir spielten das Konzert erstmals im neuen Carinzia Confernce Center/Falkensteiner Hotel Tröpolach. Jetzt konnten jedes Jahr ca 400 Besucher bei unserem Konzert dabei sein. Und schließlich zeigten der/die jeweils verantwortliche KapellmeisterIn viel Gespür bei der Auswahl der Konzertstücke und wir konnten damit uns und unseren Konzertbesuchern immer wieder ein Kulturerlebnis abseits der Zentralräume mitgeben.

Schriftführerin Edith Fian gestaltete ihren Rückblick auf die Aktivitäten im vergangenen Jahr sehr informativ und humorvoll, diesmal aus der Sicht ihrer Klarinette. Stolz war die Klarinette von Edith besonders darüber, dass sie bei der Konzertwertung im Bezirk mit ihrer Musikerin und der TKW die zweithöchste Punktezahl erspielen konnte. Die TKW rückte 28 mal zu Aufführungen gesamt aus. Für einzelne Ensembles gab es 8 Aufführungen. Gesamtproben wurden 26 mal abgehalten, plus des Intensivprobenwochenendes, wo wir ja insgesamt 15 Stunden gemeinsam und in Gruppen geprobt haben. Gruppen- und Ensembles-Proben waren 18 auf dem Programm.

Im Finanzbericht der Kassierin Ulrike Martin musste leider ein leichtes Minus zur Kenntnis genommen werden. Die Hauptausgaben waren wieder im Bereich der Trachten, der Jungmusikerausbildung und der Instrumente zu verzeichnen. Gerade diese Ausgaben sind aber unverzichtbar und eine Voraussetzung für eine positive Zukunft. Es wurde von den Kassieren jedoch sehr verantwortungsvoll und genau gearbeitet und einstimmig die Entlastung erteilt.

Aus dem Bericht des Jugendreferenten Andreas ging hervor, dass die Jugend wieder sehr fleißig und vor allem erfolgreich an Weiterbildungsveranstaltungen und Prüfungen teilgenommen hat. Aktuell konnte er berichten, dass 6 junge Musiker der TKW im Bezirksjugendauswahlorchester mitspielen.

Der wegen seines Studiums scheidende Kapellmeister Andreas Martel dankte in seinem Bericht seinen FreundInnen, seinen Musikerinnen und Musikern, für die letzten zwei Jahre.  2012 vor allem für den tollen Einsatz bei den Frühjahrskonzerten sowie bei dem großen Erfolg bei der Konzertwertung. Es war für ihn als junger Kapellmeister eine große Herausforderung eine solche Kapelle zu leiten und Andreas Martel wünschte zum Abschied als Kapellmeister der TKW alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Seitens der TKW dankte Obmann Astner im Namen aller MusikerInnen nochmals für sein tolles Engagement in der Trachtenkapelle Wulfenia und überreichte ihm ein Erinnerungsgeschenk.

In den Grußworten der Ehrengäste Bgm. Ronacher, Stradtrat DI Astner und GR Kilzer wurde den MusikerInnen für Ihre Kulturarbeit in der Ortschaft und Gemeinde gedankt.

Obmann Astner Klaus gab unter Punkt Allfälliges auch einen kurzen Überblick über die wichtigsten Termine 2013:

  • Unser Frühjahrskonzert findet traditionell am Ostermontag 1. April 2013 statt
  • Ddas Frühlingskonzert der GdeKapellen in Hermagor am 20. April
  • Wir wollen heuer bei der im Bezirk geplanten Marschmusikwertung teilnehmen (wahrscheinlich beim Bezirksmusikertreffen, das heuer in Hermagor stattfindet)
  • Natürlich wollen wir auch wieder unser traditionelles Musikfest am 4. WE im Juli veranstalten
  • Heuer ist auch eine verstärkte Zusammenarbeit mit dem Lions Club, Präsident heuer Mag. Wernitznig, was vermutlich 2-3 zusätzliche Auftritte (Flohmarkt, Auftakt Speckfest) zur Folge haben wird
  • Auch einen Gegenbesuch im Herbst bei der Marktmusik Gleinstätten ist geplant
  • ... und am Sonntag den 13.1.2013 um 16.00 Uhr haben wir die zweite Probe mit Kapellmeister Fritz Köck  

Die aktiven MusikerInnen waren im Anschluss mit Begleitung zum Samer eingeladen.

  

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 9. Januar 2013 )
 
< zurück   weiter >
(C) 2018 Trachtenkapelle Wulfenia
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
design by i-cons
“Wer immer an der Erde klebt, dem wird kein Lied gelingen. Nur wer sich aus dem Staube hebt, kann singen.”
Wolrad Eigenbrodt
Trachtenkapelle Wulfenia