Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Hochzeit unserer Flötistin und Obmannstv. Johanna Martin mit ihrem Christian PDF Drucken E-Mail
Es war schon der Polterabend am 1.5.2015 beim Hause Martin vlg. Irg in der Schlanitzen, unter Mitwirkung der TKW, ein tolles Fest.
Das Hochzeitsfest am 16.5.2015 übertraf aber so manches Großevent im Gailtal. Und die Musikerinnen und Musiker der TKW waren neben den Hauptdarstellern, unserer Johanna und ihrem Bräutigam Christian, an vorderster Stelle dabei.

Schon beim ersten Gsperr in Schlanitzen spielt unser Flügelhornist Hansi den Schalk und wusste einige interessante Geschichten über die Braut und die Hochzeitsgesellschaft. „Klaus und Band“ brachten beim Schlanitzer Gsperr musikalischen Schwung.

Nach der standesamtlichen Trauung am Presseggersee erwartete die TKW gegen 13.30 Uhr das Brautpaar bei ihrem neuen Haus in Tröpolach. Anschließend marschierte die Hochzeitsgesellschaft zu den Marschklängen der Wulfenia zur Pfarrkirche Tröpolach. Das junge Ehepaar gab sich vor Superintendenten Mag. Manfred Sauer und dem Diözesanjugendseelsorger Mag. Gerhard Simonitti das Eheversprechen.

Nach der Trauung erwarteten die Musikerinnen und Musiker der TKW das Brautpaar auf dem Kirchplatz und spielten zur Gratulation das schon traditionelle Musikstück „Du großer Gott, wie groß bist du“. Unser Obmann gratulierte in einer kurzen Ansprache im Namen aller MusikerInnen, bat sowohl die Braut als auch den Bräutigam als Unterstützer, weiterhin um ihren Einsatz für die Wulfenia. Nachdem die Braut ihre Flöte zu Hause „vergessen“ hatte, musste der Bräutigam unter Anleitung des Bräutigamführers Erich Dobrosek für seine Frau ein Maipfeiferl bauen. Damit „versuchte“ die Braut dann beim Marsch „Mein Heimatland“ mitzuspielen.

Anschließend übergab unser Kapellmeister den Tambourstock an die Fr. Obmannstv. und Johanna zeigte ihrem Gatten, dass sie, wenn es braucht, eine ordentliche Kommandosprache hat. Jedenfalls gehorchten die MusikerInnen sehr zackig. Mit flotten Marschklängen ging die große Hochzeitgesellschaft unter der Stabführung der Braut in Richtung  Hotel Carinzia zum Hochzeitsmahl. Aber schon beim Musikpavillon wurde der Zug aufgehalten. Der SC Gitschtal machte ihren Trainer/Spieler Christian ein Gsperr und der Bräutigam musste ein Schautraining leiten bzw seine Ballkünste mit verbundenen Augen unter Anleitung der Braut zeigen. Auch wusste der Schalk des SC, Alfred Santner, einige brisante Details aus dem Sportlerleben des Bräutigams zu berichten, die die Hochzeitsgäste, wahrscheinlich auch die Braut, sowie die zahlreichen Zuseher aus dem Dorf, noch nicht wussten.

Nach einem kurzen Weitermarsch wurde der Zug von der Burschenschaft Tröpolach wieder aufgehalten und der Schalk Gernot Steiner zerpflückte vor allem den Bräutigam und auch die Hochzeitsgesellschaft. Die Braut wurde nur in höchsten Tönen gelobt.

Nach diesem lustigen Gsperr ging es dann aber wieder mit flotten Klängen zum Hotel Carinzia. Wir bedanken uns beim Brautpaar für die Einladung zum Gasthof Winkler und wir haben uns gefreut, euren schönsten Tag musikalisch begleiten zu dürfen. 

Liebe Johanna, lieber Christian, nochmals alles Gute und Gottes Segen auf eurem gemeinsamen Lebensweg  wünschen euch die Freundinnen und Freunde eurer „Wulfenia“.

 

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 4. Juni 2015 )
 
< zurück   weiter >
(C) 2018 Trachtenkapelle Wulfenia
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
design by i-cons
“Musik soll nicht nur schön klingen, die Gesichter der Musiker sollen auch glücklich sein.”
Herbert von Karajan (5.4.1908-16.7.1989)
Trachtenkapelle Wulfenia