Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Frühlingskonzert der vier Blasmusikkapellen 2013 PDF Drucken E-Mail

Ein vielseitiges, abwechslungsreiches und höchst anspruchsvolles Programm erwartete wieder einmal alle Blasmusikfreunde beim traditionellen Frühlingskonzert aller vier Kapellen der Stadtgemeinde Hermagor, das am Samstag, dem 20. April 2013 im voll besetzten Stadtsaal präsentiert wurde. Und diese Erwartungen wurden auch erfüllt!

Die Organisation des diesjährigen Frühlingskonzertes lag in den Händen der Stadtkapelle Hermagor-Blasmusikverein Vellach, deren Obfrau Angelika Seiwald das Publikum zu Beginn des Abends auf das Herzlichste begrüßte und sich bei allen Freunden und Gönnern der Blasmusik bedankte.

Das Repertoire der insgesamt ca. 160 MusikerInnen der Stadtkapelle Hermagor, der Gailtaler Trachtenkapelle Egg, der Trachtenkapelle Wulfenia Tröpolach und des Musikvereins Almrausch Mitschig umfasste ein buntes Potpourri aus Märschen, Polkas, Ouvertüren, Jazz, Film- und Musicalmusik.

Als Ehrengäste lauschten den Klängen der BlasmusikerInnen Bgm Siegfried Ronacher, natürlich unser musizierende Stadtrat DI Leopold Astner, Bezirkskapellmeister und Musikschuldirektor Gerald Waldner sowie die Ehrenbezirkskapellmeister Jakob Allmayer und Josef Pflügl.

Eröffnet wurde das Konzert von der Stadtkapelle mit dem Stück „Highland Cathedral“, einer Dudelsackmelodie. Nach dem Postiglione d´Amore (Liebesbote) und der Schönbrunner Polka der Stadkapelle waren wir, die Trachtenkapelle Wulfenia Tröpolach an der Reihe.

Mit der Filmmusik, „Da Vinci Codes“ von Hans Zimmer begannen wir unseren Konzertvortrag und konnten das Publikum gleich bei diesem Stück fesseln. Als zweites Stück suchte Kapellmeister Fritz Köck das Jazzstück „Birdland“ aus. Damit kam so richtig Schwung in den Hermagorer Stadtsaal und die österreichische Jazzlegende Joe Zawinul hätte sich sicher über seine „Nachfolger“ Joe Zawilutz gefreut.  Mit der tollen neuen Blasmusikkomposition von Steven Reineke "Pilatus" führten wir das Publikum hoch über Luzern zu deren Hausberg. Mit dieser mächtigen, musikalischen Erzählung über Kampf und Frieden mit dem Drachen führten wir das Publikum begeistert in die Pause.

Der zweite Teil des Konzertes begann gemeinsam mit dem MV Mitschig in Polen mit dem „P.O.S Marsch“, führte weiter nach Amerika mit dem Stück „All Glory Told“ und endete nach dem berühmten Musical Medley „Jesus Christ Superstar“ in Italien mit der „Storie di tutti giorni“.

Zum Abschluss ließ die TK Egg nochmals traditionelle Töne mit dem Marsch: „Aus der neuen Welt“ und der „Marschuka Polka“ erklingen, zeigte aber auch ihre beschwingte Seite mit den Stücken „A colonial collage“ und „Golden Swing Time“.

Durch das Programm führte sehr souverän und mit passenden Worten Frau Judith Rauter. Bei unserem Auftritt stellte die Sprecherin nicht nur die Stücke vor, sondern auch unsere jüngsten Mitglieder, Elias und Patrick, zusammen mit unserem ältesten Mitglied auf dem Hornregister, Peter Warmuth.

   

Bedanken möchten wir uns bei der Fa. Cafe Zapfsäule/BP Tankstelle Walter Brandner für das großzügige Sponsoring einer Tankfüllung für unsere Harfistin aus Lienz.

 cafezapfsaeule 

 

Letzte Aktualisierung ( Montag, 29. April 2013 )
 
< zurück   weiter >
(C) 2018 Trachtenkapelle Wulfenia
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
design by i-cons
“Musik sagt das Unsagbare.”
Bedrich Smetana (02.03.1824-12.05.1884)
Trachtenkapelle Wulfenia