Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Brauchtum, zünftige Volksmusik und die Pracht der Tracht: PDF Drucken E-Mail

Das Wiener Wiesn-Fest 2014 - und die Trachtenkapelle Wulfenia Tröpolach war mittendrin.

Bereits mehr als 500.000 Gäste begeisterte das Wiener Wiesn-Fest in den ersten drei Jahren. Bei der 4. Auflage des größten Österreichischen Brauchtumsfests, das vom 25.09. bis 12.10.2014 auf der Kaiserwiese im Wiener Prater stattfand, absolvierte im Rahmen des Programmpunktes „Goldenes Österreich“ die Trachtenkapelle Wulfenia Tröpolach einen beeindruckenden und vom begeisterten Publikum auch mit viel Beifall honorierten Beitrag.

 

Ein besonderer Programmpunkt des Wiesn-Fest-Tages war auch heuer wieder das „Goldene Österreich“. Unter diesem Motto präsentierte sich jeden Tag jeweils ein anderes Bundesland auf der Wiener Wiesn mit regionalem Brauchtum, alten Traditionen und natürlich auch mit viel Musik. Am Kärnten Tag, 10. Oktober 2014, war unsere Region durch die TK Wulfenia, der Obergailtaler Trachtengruppe, der Volkstanzgruppe Hermagor und den Plattlerbuam vertreten. Zusammen mit der Stadtkapelle Gmünd und der Bürgerkorpskapelle Straßburg gestalteten wir um 12.00 Uhr den offiziellen Auftakt mit Einmarsch und Gesamtspiel. Josef Fritz, alias „Steirer-Sepp“, der für die Programm-Organisation des „Goldenen Österreich“ verantwortlich zeichnet, begrüßte uns offiziell und unser Kapellmeister Nikolaus Astner jun. dirigierte beim Gesamtspiel den Marsch „Mein Heimatland“. Als politische Vertreter unserer Gemeinde waren Bgm. Siegfried Ronacher und unser Stadtrat DI Leopold Astner mit uns auf der Wiener Wiesn.
Den Abschluss des Eröffnungsfestaktes bildete an unserem Landesfeiertag das gemeinsam gespielte Kärntner Heimatlied.

 

 

 

Im Anschluss gaben die drei Kapellen jeweils in einem der drei Hauptzelte ein Frühschoppenkonzert. Die TKW war im „Wiesbauerzelt“ eingeteilt und begeisterte die zahlreichen Besucher mit zünftiger Blasmusik. Einen Höhepunkt bildete die Uraufführung des „Kärntner-Marsches“. Der „Kärntner-Marsch“ wurde vom Komponisten Josef Wollner dem Kärntnerverein „Edelweiß“ im Jahre 1928 gewidmet und von Edi Scherzer für die TKW arrangiert. Die Altkärntner des „Edelweiß“ waren begeistert und erhielten von der TKW eine Ausgabe der Partitur als Geschenk. Auch sonst konnten wir viele „Alt-Tröpolacher und -Gailtaler“ unter den begeisterten Zusehern begrüßen.

Nach dem Frühschoppenkonzert gab es um 15.00 Uhr dann das verdiente Mittagessen für die MusikerInnen und um 17.00 Uhr machten wir im "Lenas Donau Hotel" unseren CheckIn. In der Zwischenzeit verwandelten sich alle drei Festzelte zur angesagten Party-Zone der Stadt. Obwohl wir an diesem Tag bereits um 05.00 Uhr von zu Hause weggefahren sind, erwiesen sich die Tröpolacher und auch die Volkstanzgruppe als richtige Parytiger. Die Gruppe Meilenstein brachte nicht nur uns, sondern auch die weiteren 1500 Fans im Zelt so richtig in Stimmung.

 

 

Natürlich wurden, vor allem von unserer Jugend, auch die Attraktionen im angrenzenden Prater ausgiebig genutzt. Ab 22.00 Uhr gab es Fotografierverbot  und eine Informationssperre. Jedenfalls waren am nächsten Tag alle frisch und ausgeschlafen beim Frühstück im Hotel. Um 09.45 Uhr ging es dann pünktlich mit unserem Bus von „Bernhard Wastian Reisen“ wieder in Richtung Heimat.

 

 

 

Auf der Rückreise hatten wir noch einen wichtigen Termin wahrzunehmen. Wir mussten schließlich noch den Gutschein für 50 Liter Bier, welchen wir als “Beliebteste Kapelle des Bezirkes Hermagor“ von der Hirter Brauerei als Preis erhalten haben, einlösen.  Zuerst gab es im Braukeller Hirt ein kräftiges Gulasch mit Bier und im Anschluss eine tolle Führung durch die Brauerei. Im Rahmen dieser Führung wurden uns durch den Chef der Personalabteilung der Brauerei, Hr. Wieser, die 50 Liter Bier in Form von 5 Kisten Hirter Märzen übergeben.

Um ca. 18.00 Uhr trafen wir am Samstag nach einem sicherlich unvergesslich tollen Ausflug, glücklich, zufrieden, stolz und auch ein wenig müde wieder in Tröpolach ein.

Herzlichen Dank der Stadtgemeinde Hermagor, insbesondere dem  organisierenden Tourismusbüro, Leiter Markus Brandstätter, sowie dem Land Kärnten, Abteilung Volkskultur, für die Unterstützung. 

 

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 16. Oktober 2014 )
 
< zurück   weiter >
(C) 2018 Trachtenkapelle Wulfenia
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
design by i-cons
“Über Musik kann man nur mit Bankdirektoren sprechen. Künstler reden ja nur über Geld.”
Jean Sibelius (08.12.1865-20.09.1957)
Trachtenkapelle Wulfenia